Sie sind hier: › Aktuelles 
08.12.2018

Strobl: „Eine Sternstunde der innerparteilichen Demokratie“

Auf Ihrem 31. Parteitag hat die CDU Deutschlands in Hamburg einen neuen Bundesvorstand gewählt. Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht mehr für den Parteivorsitz kandidiert hatte, setzte sich Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Wahl zur Vorsitzenden durch. Baden-Württemberg ist weiterhin mit sechs gewählten Mitgliedern im Bundesvorstand der CDU vertreten, im Präsidium sind es jetzt insgesamt drei Vertreter aus dem Südwesten.

Thomas Strobl sprach nach der Wahl der Vorsitzenden von einem „historischen Parteitag“ und sagte: „Die CDU hat Angela Merkel mit Respekt und Zugneigung – ja, ich möchte sagen: würdevoll – verabschiedet. Sie hat in unserer Partei eine Ära geprägt und wir sind ihr alle zu tiefem Dank verpflichtet. Ich gratuliere Annegret Kramp-Karrenbauer herzlich zu ihrer Wahl. Mit dem Wettbewerb zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn haben wir eine Sternstunde der innerparteilichen Demokratie erlebt. Das war geradezu stilbildend für die politische Kultur in unserem Land. Wir als CDU können darauf stolz sein – und wir können auch stolz sein darauf, dass wir drei so herausragende Persönlichkeiten in unseren Reihen haben, die Parteivorsitz könnten.“

Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben für die Partei betonte Strobl: „Diesen Schwung müssen wir jetzt auch mitnehmen. Wir stehen in Deutschland, Europa und der Welt vor teils wirklich existenziellen Herausforderungen. Mit Annegret Kramp-Karrenbauer an der Spitze der größten Regierungspartei in Deutschland, der letzten verbliebenen Volkspartei der Mitte in Deutschland, werden wir gemeinsam mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf überzeugende Antworten geben. Mit der heutigen Entscheidung sind wir nicht über eine Ziellinie gelaufen, sondern wir haben einen Startschuss erlebt. Von Hamburg aus weht ein neuer Wind in die CDU hinein, wir haben viel zu tun – wir krempeln gemeinsam mit AKK die Ärmel hoch und packen es an: für Deutschland und seine Menschen.“

Thomas Strobl wurde erneut zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. Neu als gewähltes Mitglied im Präsidium ist unsere stellvertretende Landesvorsitzende Annette Widmann-Mauz. Dr. Wolfgang Schäuble, der bisher aus Baden-Württemberg ins Präsidium gewählt worden war, gehört dem Gremium mittlerweile in seiner Funktion als Präsident des Deutschen Bundestags automatisch an. Als weitere Mitglieder des Bundesvorstands wurden Thomas Bareiß und Olav Gutting neu gewählt; Gudrun Heute-Bluhm und Monica Wüllner wurden im Bundesvorstand bestätigt. Damit wurden alle Kandidatinnen und Kandidaten aus Baden-Württemberg gewählt.

Auf Antrag der CDU Baden-Württemberg beschloss die CDU unter anderem ein Maßnahmenpaket unter dem Titel „Vollzug des Rechtsstaates und gesellschaftliche Teilhabe stärken: Abschiebehindernisse beseitigen, Integration durch Arbeit beschleunigen“. Darüber hinaus konnten wir mit unseren vom Bundesparteitag angenommenen Anträgen wichtige Impulse für die Stärkung unserer Kommunen und für die Förderung des Ehrenamtes und der Gemeinnützigkeit setzen.

 

 

 
CDU Kreisverband Esslingen CDU Baden-Württemberg CDU Deutschlands KPV Baden-Württemberg KPV Deutschland
© KPV Kreisverband Esslingen 2019